Der Gründer des Millesi Center

Millesi Team Foto

NERVEN-CHIRURGIE AUF BASIS DER NEUESTEN WISSENSCHAFTLICHEN ERKENNTNISSE

Unsere Behandlungsmethoden beruhen auf der mehr als 40jährigen Erfahrung von Prof. Hanno Millesi, der sein gesamtes klinisches und wissenschaftliches Fachwissen zu einem hochentwickelten, umfassenden Behandlungskonzept zusammengefügt hat. Dieses Behandlungskonzept entwickeln wir kontinuierlich nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen weiter.

PROF. HANNO MILLESI

Professor Millesi war einer der ersten Chirurgen, die mikrovaskuläre Methoden in der Plastischen Chirurgie angewendet haben. Bereits 1974 führte er einen Replantationsdienst ein, welcher der erste in seiner Art in Europa war. 1989 gründete er die österreichische Gesellschaft für Handchirurgie.

Von ihm entwickelte Operationstechniken im Feld der Nerventransplantation und in der Mikrochirurgie setzten gänzlich neue Maßstäbe, die international Anwendung gefunden haben und ihn zu einem unvergesslichen Wegbereiter der Plastischen und Rekonstruktiven Chirurgie gemacht haben.

Die periphere Nervenchirurgie wurde durch Prof. Millesi revolutioniert, u.a. durch die interfaszikuläre Nerventransplantation und die mikrochirurgische Neurolyse. Sowohl praktisch-chirurgisch als auch wissenschaftlich hat er sich während seines ganzen beruflichen Lebens mit der Chirurgie der peripheren Nerven und der Bindegewebserforschung nicht nur im Rahmen der Dupuytren-Erkrankung befasst.

Ein Großteil seiner Veröffentlichungen beschäftigt sich mit der Chirurgie der peripheren Nerven und mit der Behandlung der Verletzungen des Plexus brachialisund in den letzten Jahren auch des Plexus lumbosacralis. Er hat in einer großen Anzahl von Vorträgen auf der ganzen Welt seine Erfahrung mit der interfaszikulären Nerventransplantation sowie sein umfassendes Wissen über das chirurgische Management bei Plexus-brachialis-Verletzungen dargelegt.

Professor Millesi verfasste über 150 wissenschaftliche Publikationen und darüber hinaus bedeutende Hauptwerke in Buchform, welche als Standardwerke der medizinischen Literatur gelten.

EHRENMITGLIEDSCHAFTEN

  • American Society for Surgery of the Hand
  • Association Espagnola de Microchirurgia
  • Hungarian Society for Surgery of the Hand
  • Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße
  • Polnische Gesellschaft für Chirurgie
  • Korrespondierendes Mitglied der deutschen Gesellschaft für Chirurgie

AUSZEICHNUNGEN

1967

Hoechst Preis

1972

Eiselsberg Preis

1973

Moberg Lecture

1974

Jubiläumspreis der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

1975

Kazanjian Memorial Lecture

1980

Ernennung zum Doctor honoris causa der Medizinischen Akademie Breslau (Polen)

1980

Golden Medal of the Italian Club for Microsurgery

1982

Verdienstorden der Italienischen Republik, Commendatore

1986

Honorary Associate Professor of the Medical Academy of the Peoples Army in Peking

1987

Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien

1987

Founders Lecture of the American Society for Surgery of the Hand

1988

Ambrogino d’Oro der Stadt Mailand

1991

Maliniac Memorial Lecture

1992

Dieffenbach Relief

1992

Ernennung zum korrespondierenden Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

1995

Auszeichnung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung

1996

Großes goldenes Ehrenzeichen des Landes Kärnten

1998

Ernennung zum Pionier der Handchirurgie der International Federation for Surgery of the Hand

1999

Verleihung des Millennium Award der International Society of Reconstructive Microsurgery

2001

Paracelsusring der Stadt Villach

2007

Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich

PROMINENTE PATIENTEN

1993 operierte er die durch einen Briefbombenanschlag zerstörte Hand von Helmut Zilk,
Altbürgermeister der Stadt Wien.

Nach seiner Emeritierung 1996 wurde er ärztlicher Direktor der Wiener Privatklinik, wo das Millesi
Center bis heute untergebracht ist.