Rekonstruktive Chirurgie

Rekonstruktive Operationen

Welche Bedeutung haben rekonstruktive Operationen nach Nervenverletzungen zur Wiederherstellung oder Verbesserung von nützlichen Funktionen?

Für Patienten, die an den Folgen von schweren Verletzungen peripherer Nerven (zB Läsion des Plexus brachialis) leiden, kann es oft unmöglich sein, reinnervierte (mit Nerven ausgestattete) Muskeln sinnvoll zu verwenden – in manchen Fällen zeigen gerade die wichtigsten Muskeln keinerlei Funktion.

Bei manchen Patienten entwickeln regenerierte Muskeln eine zu geringe Kraft, dadurch wird eine nützliche Bewegung verhindert. Darüber hinaus können Muskelversteifungen, Gelenkversteifungen und/oder ein Ungleichgewicht von Muskelkräften, die auf ein Gelenk wirken, auftreten. Es steht daher außer Frage, dass Folgezustände nach Verletzungen von peripheren Nerven ein sehr weites Feld für rekonstruktive und restaurative Operationen darstellt.

Enorme Verbesserung der Funktionen

Patienten haben durch oben genannte Operationen, die Teil unseres umfassenden Behandlungskonzepts sind, die Möglichkeit zu einer weiteren markanten Verbesserung der Funktionen.

Rekonstruktive Eingriffe, wie Verlagerungen von Muskeln und Sehnen, werden an den betroffenen Gelenken individuell geplant und systematisch durchgeführt. Die Wiederherstellung von Bewegungsketten an der gelähmten Extremität hilft Patienten den Arm wieder im Raum zu bewegen und ermöglicht dadurch Aktivitäten des täglichen Lebens besser zu bewältigen.